Berlin - Finanzmetropole mit Geschichte

Veröffentlicht von Admin2Berlin - Finanzmetropole mit Geschichte

In diesem Jahr feiert die Sparkasse Berlin 200jähriges Bestehen und kann sich dabei über die Tatsache freuen, mit 1,3 Millionen Privatkonten nicht nur Marktführer im heimischen Markt, sondern auch Deutschlands größte Sparkasse zu sein. Für lange Zeit wird dies jedoch das einzige bedeutende Traditionsereignis in der Berliner Finanzbranche gewesen sein: seine Rolle als Deutschlands führender Finanzplatz musste die Stadt nach 1945 an Frankfurt/Main zurückgeben, dass sich dieser Bedeutung bereits bis Mitte des 19.Jahrhunderts rühmen durfte.

Der Verlust nahezu aller Geschäftssitze wichtiger Unternehmen in der Nachkriegszeit führte zwangsläufig zu einer Verlagerung auch der zugehörigen Dienstleister wie der Finanzbranche. Nur die Sparkasse behielt ihren Sitz - auf Grund des Regionalprinzips der Sparkassen - in der geteilten Stadt.

Nach der Wende stieg der Umfang der Geschäfte mit der Privatkundschaft rapide an, litt aber in den ersten Jahren stark unter der fehlenden IT-Infrastruktur, sodass die davon stark abhängige Finanzbranche die wiedervereinigte Stadt als Verkaufsplattform, aber nicht als Standort für Entscheidungsträger nutzte.

In den letzten Jahren gewann die Hauptstadt immer mehr an Attraktivität und das spiegelt sich heute endlich auch im Wirtschaftleben wieder (z.B. . Deutschlands größte Stadt bietet der Finanzwirtschaft nicht nur einen großen sondern auch einen interessanten Markt sowohl hinsichtlich der Entwicklung der ansässigen Wirtschaft wie auch der potentiellen privaten Kundschaft. In der Hauptstadt findet man heute eine Vielzahl an Dienstleistern der Finanzbranche - z.B. Wirtschaftsprüfer Berlin.

Die Stadt weist heute die höchste Dichte an Forschern und Akademikern pro Kopf in Deutschland auf und ist nicht nur deutschlandweit eine einzigartige Wissenschafts- und Forschungslandschaft. Daraus resultiert ein für alle Wirtschaftsbranchen bedeutender Standortvorteil, nämlich das Angebot an hochqualifizierten Mitarbeitern zu für Unternehmen höchst attraktiven Bedingungen, da die Lebenshaltungskosten gemessen an vergleichbaren Städten unverändert günstig sind. Dazu kommt die Internationalität der Bevölkerung, die zur Hälfte außer Deutsch noch eine weitere Sprache spricht - davon rund eine Million Englisch - und zu einem Viertel sich in drei Sprachen ausdrücken kann. Menschen aus über 190 Nationen leben und arbeiten in der Stadt und sind in dieser Vielfalt ein wichtiger Standortfaktor.

Gleichzeitig hat sich die Stadt in den letzten Jahren zum wachstumsstärksten Gründungshub in Deutschland entwickelt. Die Anziehungskraft der Metropole und die Dynamik der Wirtschaft ergänzen einander perfekt und versprechen dem Investor und den Arbeitnehmern gleichermaßen eine erfolgreiche Zukunft.

Die wirtschaftlichen Aktivitäten im Bereich der Finanzen sind über die letzte Dekade unauffällig aber stetig gewachsen. Nach einer Marktbereinigung um die Jahrtausendwende haben mittlerweile wieder 17 Kreditinstitute ihren Hauptsitz in der Hauptstadt. Natürlich sind alle großen inländischen Institute durch Niederlassungen vertreten aber auch eine mittlere zweistellige Zahl von ausländischen Häusern - auch aus dem Nicht-EU-Bereich - gibt dem Bankplatz eine besondere Bedeutung. Durch die starke Intensität der Unternehmensgründungen ist der Finanzsektor Venture Capital hier von besonderer Bedeutung und wird durch wichtige Private Equity Veranstaltungen hierzu wie "Deutscher Eigenkapitaltag" und "Deutsches Eigenkapitalforum" unterstützt. Entsprechende Firmen sind in großer Zahl in Berlin ansässig ebenso wie die unterstützenden Anwaltskanzleien und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Auch Versicherungsunternehmen sind in großer Zahl präsent.

Der Standort Hauptstadt bietet allen Branchen und gerade auch jenen aus dem Bereich Finanzen hervorragende Möglichkeiten, am Fortschritt der wirtschaftlichen Entwicklung national und international teilzunehmen.

Instagram Likes kaufen - Gute oder schlechte Idee

Veröffentlicht von Admin4Instagram Likes kaufen - Gute oder schlechte Idee

Studien ergaben, dass fast jede Person eines Industrielandes in täglichen Kontakt mit einem so genannten sozialen Netzwerk kommt und dies hat vor allem folgende Gründe:

· Schneller Kontakt, egal wie weit die beiden Personen von Einader entfernt sind.

· 24h Kontakt mit "Instant" Funktion. Es können Nachrichten zu jeder möglichen Uhrzeit versendet werden.

· In der Regel kostenfreie Nutzung.


Im Zuge der im voranschreitenden Digitalisierung, führt im Bezug auf Online Marketing beziehungsweise normalem Marketing kein Weg mehr an sozialen Netzwerken vorbei.

Die relevantesten sind dabei:

· Instagram
· Whatsapp
· Facebook
· Snapchat

Instagram und das Online Marketing

Instagram basiert auf einem relativ einfachen Prinzip.
Menschen laden Bilder und Videos hoch und erhalten dafür so genannten "Likes" oder auch "Gefällt mir" Angaben. Des Weiteren können Personen abonniert werden, so dass alle neuen Beiträge direkt einsehbar sind.
Dieses einfache Prinzip ist nun auch für Marketingstrategen interessant geworden, was vor allem an der enormen potenziellen Reichweite liegt. Per Instagram können viel mehr Leute auf einmal angesprochen werden, als mittels einer normale Werbeanzeige.

Ein Schlüssel zu dem großen Werbe Erfolg auf Instagram ist neben einer hohen Follower- oder Abonnenten Zahl auch die Anzahl der Likes auf den jeweiligen Bildern.
Eine hohe Like Anzahl symbolisieren einen gewisse Einfluss, denn relativ viele Leute mögen und sympathisieren mit dem hochgeladenen Bild und auch Leute, die das Bild durch Zufall sehen werden, werden soweit manipuliert, dass Sie sich von der Masse angezogen fühlen und sich ebenfalls genauer mit dem Bild und dem Nutzer beschäftigen.
Zusammengefasst heißt das also: Viele Likes = große Mediale Aufmerksamkeit.
Aufgrund des Schneeballsystems steigt diese Aufmerksamkeit dann noch weiter an. Die ist der perfekte Nährboden für zielorientierte Werbung.


Instagram Likes kaufen

Aufgrund dessen können diese berüchtigten und begehrten Likes auch künstlich generiert und gekauft werden. (Instagram Likes kaufen) Dabei markieren gewünscht viele falsche Konten das Bild mit "Gefällt mir". Gängige Einheiten sind dabei 500-2000, aber auch Zahlen in Höhe von über 10.000 sind durchaus möglich.
Im Normalfall muss der Kunde keine Auflagen erfüllen, sondern lediglich die Anzahl an "Likes" bestimmen, den Preis akzeptiert und zahlen und anschließend befinden sich auf seinem Bild die gewünschten Likes.

Vorteile auf einem Blick:

Mediale Aufmerksamkeit kann noch weiter gesteigert werden.
Neue Kunden können angesprochen werden.
Es wird eine gewisse Seriosität vermittelt, da augenscheinlich sehr viele Menschen bereits mit dem Nutzer sympathisieren.
Der Start in den Social Media Bereich wird deutlich erleichtert.

Nachteile auf einen Blick:

Es muss Geld in ein kostenfreies Netzwerk investiert werden.
Es besteht keine Garantie, dass der gewünschte Erfolg eintritt.
Es kann auf Kunden gegebenenfalls auch abschreckend wirken, wenn das Konto nicht authentisch wirkt. Ein Beispiel dafür wäre: Wenn es eindeutig erkennbar ist, dass es sich um gekaufte Likes handelt.
Instagram könnte das Konto sperren, da der Kauf von Likes verboten ist.

Fazit

Diese Methode klingt auf den erste Blick gut, da es viele Vorteile verspricht, allerdings gibt es keine Garantie dafür, dass der geforderte Erfolg auch eintritt und die Reichweite erweitert werden kann. Darüberhinaus kostet dieses Vorgehen Geld und kann eine Sperrung des Kontos verursachen.

Individuelle Mode T-Shirts gestalten und bedrucken

Veröffentlicht von Admin6Individuelle Mode T-Shirts gestalten und bedrucken

Werde zum eigenen Designer
Kleidung ist nicht nur wichtig, sie schützt uns vor Kälte, starker UV-Strahlung und Nässe, und sie ist auch immer Ausdruck der Persönlichkeit ihres Trägers. Überall gibt es sie in verschiedenen Formen und Farben zu kaufen und insbesondere T-Shirts mit Textildruck erfreuen sich großer Beliebtheit. Aber warum sollte man immer ein Oberteil mit fertigem Motiv kaufen, viel individueller ist es doch, T-Shirts selber zu bedrucken, nach den eigenen Wunschvorstellungen.

Und der Weg zu dem selbst entworfenen Motiv-Shirt ist vielfältig. So kann man ein Bild und einen Schriftzug frei nach seinen eigenen Vorstellungen gestalten oder man lässt sich von verschiedenen Anbietern im Internet durch Vorlagen inspirieren. Entscheidet man sich für die schnellste und einfachste Art T-Shirts bedrucken zu lassen, ist die Online Anbieter Variante am besten geeignet. Hier sucht man sich das gewünschte Shirt und das Motiv aus und bestellt es bequem am PC.

Möchte man den Textildruck lieber selber ausprobieren, im Do-It-Yourself Verfahren, ist das natürlich ebenso möglich, es muss allerdings auf einiges geachtet werden.

T-Shirts bedrucken in Eigenregie
Was wird gebraucht? Ein T-Shirt, am besten aus reiner Baumwolle, ein Bild oder ein Logo, ein gutes Computer Bildbearbeitungsprogramm, ein Drucker, Bügelfolie und ein Bügeleisen.
T-Shirts gibt es fast überall zu kaufen, das Motiv kann man selber gestalten oder auf eine Vorlage zurückgreifen, Bildbearbeitungsprogramme wie zum Beispiel "Photoshop" gibt es als Downloads und Bügelfolien sind in Fachgeschäften oder im Onlinehandel erhältlich.
Wie kann man sein T-Shirt designen?
Hierzu gibt es zahlreiche Ideen: Ein Foto seiner Lieben oder seines Haustieres, der Lieblingsspruch oder das eigene Lebensmotto. Oder wie wäre es mit einer selbst gezeichneten Comicfigur? Wie man sieht, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Nachdem das passende Motiv gefunden ist, wird es auf die Bügelfolie gedruckt. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Farbe des Drucks zum T-Shirt passt, zum Beispiel: keine allzu dunklen Farben auf schwarze Oberteile. Dann sollte die Druckauflösung entsprechend hoch sein, damit das Motiv später auf dem Shirt sauber und klar abgebildet ist. Auch sollte man darauf achten, dass das Bild oder der Schriftzug über die Bügelfolie spiegelverkehrt auf das T-Shirt gedruckt wird. Dies ist besonders wichtig bei einem schriftlichen Statement, das man auf seinem Oberteil tragen möchte.
Sieht der Ausdruck sauber und vollständig aus, platziert man die bedruckte Bügelfolie auf die richtige Stelle des T-Shirts und bügelt einfach drüber. Dabei muss unbedingt die Anleitung zu der entsprechenden Bügelfolie beachtet werden, denn die Temperatur und der Druck des Bügeleisens müssen wohldosiert werden. Wichtig ist es ebenso, dass man vor dem Bügeln das T-Shirt mit einer Fusselrolle von kleinen Härchen oder grobem Staub befreit. Ansonsten könnte die Qualität des Drucks darunter leiden.

Endlich ist das eigene Exemplar fertig und es ist bereit zum Anziehen und Vorführen. Doch nicht nur für den Privatgebrauch ist das Bedrucken von T-Shirts eine feine Sache, auch für die Arbeitskleidung. Auf dem Oberteil, das man selbst oder einer der Angestellten trägt, lässt sich wunderbar der Firmenname und das Logo drucken, so dass neben der Nützlichkeit der Bekleidung auch der Marketing Aspekt bedient wird. Ob die Berufsbekleidung komplett im Do-It-Yourself Verfahren oder über Online Anbieter bedruckt wird, kann jeder für sich entscheiden.

Wie man sieht, ist T-Shirts bedrucken eine feine Sache um seiner Kreativität Raum zu geben, Kosten zu sparen und um Eigenwerbung zu schalten.

Kostenlose Autoentsorgung in der Schweiz

Veröffentlicht von Admin3Kostenlose Autoentsorgung in der Schweiz

Für den Ankauf von Fahrzeugen, die noch funktionstüchtig sind, findet man eine Fülle an Anbietern, die sich auf den Ankauf von Gebrauchtwagen spezialisiert haben. Selbst bei Fahrzeugen, die man als Laie frühzeitig als "Wirtschaftlichen Totalschaden" einstuft, finden sich immer wieder Privatpersonen und Firmen, die dem vermeidlichen Wrack noch einen gewissen Wert zuschreiben und somit bereit sind Geld zu zahlen.
In einigen Fällen bleibt es jedoch nicht aus, dass ein Automobil wirklich keinen finanziellen Wert mehr besitzt und letztlich nur noch die Verschrottung als Option verbleibt. Genau an diesem Punkt fangen die potentiellen Probleme an. Jedem ist klar, dass sich ein schrottreifes Fahrzeug nicht einfach über den regulären Hausmüll entsorgen lässt.



Machen Sie sich bei der KFZ-Verschrottung nicht strafbar!


Die Tatsache, dass man ein nutzloses Fahrzeug in der Einfahrt stehen hat, für das niemand mehr bereit ist einen Geldbetrag zu zahlen, ist natürlich ärgerlich. Darüber hinaus fürchten nicht wenige horrende Kosten, die für die fachgerechte Entsorgung eines kompletten Automobils anfallen können. Mit Recht! In den meisten westlichen Ländern - so auch in der Schweiz - existieren hohe Straf- und Bußgelder, wenn man ein stillgelegtes Fahrzeug einfach auf eigene Faust entsorgt, z.B. durch das heimliche Abstellen im Wald oder auf einem öffentlichen Parkplatz. Unabhängig von der Tatsache, dass die Entsorgung von Müll in der Natur ohnehin strengstens verboten ist, ist bei einem alten Auto zu beachten, dass dieses aus Teilen und Nutzstoffen besteht, die einer besonderen Entsorgung bedürfen (z.B. Reste von Altöl und Treibstoff in den Leitungen und Schläuchen eines Fahrzeugs). Diese spezielle und fachgerechte Entsorgung ist vielerorts kostenpflichtig.



Auto kostenlos entsorgen · Inklusive Abholung


Wer sucht, der findet. In der Schweiz fallen bei der Auswahl des richtigen Partners keine Kosten an, wenn man sein Auto entsorgen will oder muss. Aber es kommt noch besser. Einige Anbieter offerieren nicht nur die kostenlose KFZ-Verschrottung und nachfolgende Entsorgung an, sie holen sogar das betroffene Fahrzeug unentgeltlich vom Kunden ab. Wenn man sich erkundigt und ein wenig intensiver recherchiert, muss man sich also keine Sorgen um potentielle Kosten machen, wenn es um die Verschrottung von PKWs geht.

CFD Trading leicht gemacht

Veröffentlicht von Admin4CFD Trading leicht gemacht

Das liebe Geld bestimmt die Welt. Jeder hätte gern mehr davon oder zumindest eine sichere Variante, das vorhandene Vermögen sicher anzulegen und im besten Fall noch zu vergrößern. Dabei gibt es viele herkömmliche bzw. bekannte Wege wie z.B. Aktienhandel, aber mit den Jahren kommen aus der dunklen Versenkung auch neue Trends wie beispielsweise Bitcoins, die allerdings oft ein großes Risiko beinhalten.

Eine Variante, die ein vergleichsweise geringes Risiko haben und dabei große Gewinne versprechen soll, ist das sogenannte CFD Trading. CFD ist die Abkürzung für die englische Bezeichnung Contracts for Difference. Aus dem Namen kann man schon schließen, dass es um eine Differenz geht. Genau genommen handelt es sich dabei um Derivate, die außerhalb der Börse gehandelt werden. Dabei sind spezielle Broker am Werk, die diese Kontrakte an Anleger verkaufen und sich diese von ihnen wieder nehmen. Kein Wunder, dass man sich vor einem solchen Geschäft unbedingt einen seriösen CFD Broker Vergleich zu Gemüte führen sollte, denn schon kleine Unterschiede können hier entscheidend sein. Fakt ist, dass CFDs durchaus viele Vorteile haben, die Risiken sind aber nicht zu vernachlässigen. Selbst bei fallenden Kursen kann man einen Gewinn erwirtschaften und der Handel ist im Vergleich zu anderen Geldgeschäften relativ frei einsehbar.

Alles geht von gewissen Basiswerten aus, die z.B. Aktien, Rohstoffe, Anleihen oder Zinskontrakte sein können. Doch was ist bei einem Test bzw. einem CFD Broker Test nun am wichtigsten? Echte Trader werden in erster Linie auf die Gebühren des Brokers achten, doch auch Kennzahlen wie Schulungsangebote oder der allgemeine Kundensupport dürfen nicht außer Acht gelassen werden. In der heutigen digitalen Zeit gibt es bei den Brokern aber auch ganz andere Trends wie z.B. die Unterstützung des Tradens durch Handelssysteme oder spezielle Software, die die Risiken minimieren und den Erfolg maximieren sollen. Anleger sollten bei Bedarf also darauf achten, dass ein CFD Broker ein solches Tool online anbietet, denn das ist noch lange keine Selbstverständlichkeit. Meist sind die Programme nur als Download verfügbar, auch wenn eine browserbasierte Version in Sachen Mobilität an Endgeräten deutlich sinnvoller wäre. Wenn es um erfolgreiches Traden in diesem Bereich geht, sollten Anfänger unbedingt darauf achten und nicht nur auf niedrige Spreads und viele Basiswerte.

Bevor es losgehen kann, benötigt jeder Trader ein eigenes Handelskonto, allerdings will man zunächst die eigene Strategie auf der jeweiligen Plattform einem ausführlichen Test unterziehen. Einige CFD Broker bieten hierfür einen Testaccount an, allerdings ist auch das noch nicht die Regel. Seriöse und gute Broker bieten jedoch ein zeitlich unbegrenztes Demokonto an. Weitere Faktoren eines guten CFD Brokers sind z.B. die Höhe der Mindesteinlage, die Mindesthandelssumme, die Höhe des Spreads oder die Gebühren bei Aktien. Allgemein sollte sich jeder Trader ausführlichst informieren, bevor er sich blind in eine finanzielle Krise stürzt.

Rechtsschutz – Anwälte für Verkehrsrecht und mehr

Veröffentlicht von Admin4Rechtsschutz – Anwälte für Verkehrsrecht und mehr

Wenn es um Versicherungen geht, kann man kaum ausreichend abgesichert sein – zumindest wenn man den ganzen Versicherungsgesellschaften Glauben schenken will. Aber welche Versicherungen sind wirklich wichtig und wie wichtig ist eigentlich der Rechtsschutz? Viele Menschen sind auf der Suche nach einem Anwalt Verkehrszivilrecht Berlin oder anderen Städten, weil es gerade in diesem Bereich oft zu Streitigkeiten kommt, die nicht ohne Anwalt geklärt werden können. Das Risiko, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, ist sehr hoch und dann ist es immer gut eine Rechtsschutzversicherung zu haben. Es hängt aber immer davon ab, wie teuer die Angelegenheit ist. Nur dann weiß man, ob es sich wirklich lohnt. Viele kleinere Angelegenheiten können auch schnell und einfach ohne Versicherung abgewickelt werden. Wenn man sich mit seinem Arbeitgeber streitet, kann das aber schon mal teuer werden. Eine Kündigungsklage kostet um die 10.000 Euro, die vermutlich nicht gerade jeder so auf der hohen Kante liegen hat. Einen Prozess gegen die Versicherung wegen einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit kann ebenfalls teuer werden und daher kann es sich kaum jemand leisten. Eine Rechtsschutzversicherung ist mit Sicherheit kein Luxus, sondern jeder sollte und kann mit gutem Gewissen eine solche Versicherung abschließen. Wenn man noch keine Haftpflicht- oder Berufsunfähigkeitsversicherung hat, sollte man aber eher daran denken. Denn diese Versicherungen sind von noch größerer Bedeutung. Familien zahlen oft um die 200 Euro und dann ist aber jeder abgesichert. Das ist durchaus in Ordnung. Grundsätzlich zahlen Versicherungen nicht für Konflikte, die schon bestanden, als man die Versicherung abgeschlossen hat. Zudem gibt es keine Unterstützung, wenn man selbst vorsätzlich eine Straftat begangen hat. Wenn man zum Beispiel eine Bank ausraubt, ist man demnach nicht abgesichert. Es sind natürlich noch weitere Bereiche ausgeschlossen, jedoch betrifft dies eher klassische Angelegenheiten wie Scheidung und Co. Wenn man eine größere Geldanlage hat, sollte man unbedingt schauen, dass keine Kapitalmarktthemen ausgeschlossen sind. Denn gerade diese Bereiche könnte man dann unter Umständen brauchen. Zudem sollten Verwaltungs- und Steuersachen auch eingeschlossen und somit abgedeckt sein. Auch wenn man es nicht meint aber in solchen Sachen kann es schnell mal Ärger geben und dann ist man besser gut abgesichert. Wenn es erst mal zu einer Klage kommt, ist es zu spät. Hilfreich ist auch, wenn man sich die Versicherungsbedingungen ganz genau anschaut. Man muss genau wissen was versichert und was nicht. Das steht alles in den einzelnen Paragraphen und in den Details. Diese Zeit muss man sich dann leider dafür nehmen.

Wie finde ich ein Betreibungsamt?

Veröffentlicht von Admin5Wie finde ich ein Betreibungsamt?

Was ist ein Betreibungsamt?

Bei einem Betreibungsamt handelt es sich um eine kantonale oder kommunale Behörde, die nach schweizerischem Recht für die Durchführung von Betreibungen zuständig ist und das Inkasso durchführt. Die unabhängig und demokratisch kontrollierte Behörde stellt darüber hinaus Auskünfte und Bestätigungen (zum Beispiels Registerauszüge) aus und führt verschiedene Register, primär im Bereich Schuldbetreibungs- und Konkursrecht.

Neben den Betreibungsämtern sind in der Schweiz grundsätzlich auch Gerichte, Aufsichtsbehörden, Sachwalter, Depositenanstalten und Konkursämter für die Bearbeitung von Zwangsvollstreckungs- und Insolvenzangelegenheiten zuständig.

Verfahrensablauf

Zahlt ein Schuldner trotz mehrmalig vorausgegangener Zahlungsaufforderungen seine Schulden nicht, so kann der Gläubiger ein Betreibungsverfahren einleiten. Hierzu muss der Gläubiger eine mündliche Mitteilung an das örtlich für ihn zuständige Betreibungsamt machen. Auch kann er sein Betreibungsbegehren dort schriftlich einreichen. Im Anschluss erhält der Schuldner vom Betreibungsamt eine schriftliche Zahlungsaufforderung. Dieser Aufforderung kann der Schuldner entweder nachkommen oder gegen diese innerhalb von zehn Tagen nach Erhalt einen Rechtsvorschlag einlegen, um dem Vorhandensein der Zahlungspflicht zu widersprechen. Im Rahmen eines Rechtsöffnungsbegehrens muss der Gläubiger bei eingelegtem Rechtsvorschlag dann innerhalb eines Jahres seine Forderungen gegenüber dem Betreibungsamt schriftlich begründen. Hierfür kann er beispielsweise Vertragsdokumente vorlegen.

Sollte die Forderung vom Betreibungsamt anerkannt werden, wird in der Regel eine Pfändung oder ein Konkursverfahren gegen den Schuldner eingeleitet.

Bei einem Betreibungsverfahren handelt es sich stets um ein langwieriges und kostenintensives Verfahren. Auch gibt es für den Gläubiger vorab nie eine Garantie auf Erfolg.

Betreibungsamt finden

Ein Betreibungsbegehren kann stets nur durch das örtlich zuständige Beitreibungsamt bearbeitet werden. Dies ist gemäß Art. 46 ff. SchKG gesetzlich vorgeschrieben. Vorab sollten sich Gläubiger daher informieren, welches Amt genau für sie zuständig ist. Hierbei können diverse Internetseiten behilflich sein, die anhand der Eingabe der Postleitzahl die zuständige Behörde ermitteln.

Findet während des Betreibungsverfahrens ein Wechsel des Wohnorts statt, so ist das Betreibungsverfahren stets neu einzuleiten. Lediglich wenn das Betreibungsverfahren schon eine gewisse Zeit anhängig ist (zum Beispiel nach einer bereits durchgeführten Pfändungsankündigung), wird das Verfahren am ursprünglichen Betreibungsort fortgesetzt.

Ordentlicher Betreibungsort

Die Betreibung muss stets am Wohnsitz des Schuldners durchgeführt werden.
Juristische Personen, die im Handelsregister aufgeführt sind, müssen an deren Sitz betrieben werden.

Juristische Personen, die nicht im Handelsregister gelistet sind, sind am Hauptsitz ihrer Verwaltung zu betreiben.

Bei Schuldnern, die keinen festen Wohnsitz haben, kann die Betreibung dort durchgeführt werden, wo diese sich zur Zeit der Einleitung des Verfahrens aufhalten.

Sollte der Schuldner im Ausland leben, so kann mit Ausnahme eines Arrestverfahrens oder einer Pfandbetreibung, kann kein Betreibungsverfahren in der Schweiz durchgeführt werden.

Falls der Gläubiger oder die zuständige Behörde keinen Wohnsitz und keinen Aufenthaltsort des Schuldners ermitteln können, so kann das Betreibungsverfahren an dem Ort durchgeführt werden, an dem der Schuldner letztmalig gemeldet war. Die Betreibung wird dann im sogenannten „Ediktalverfahren“ durchgeführt. Im Laufe dieses Verfahrens werden sämtliche Zustellungen an den Schuldner über eine Publikation durchgeführt.

Sonderfall: Betreibungsort der Erbschaft

Solange die Erbschaft nicht geteilt, eine vertragliche Gemeinschaft nicht gebildet oder eine amtliche Liquidation nicht angeordnet wurde, wird die Betreibung an dem Ort durchgeführt, an dem der Erblasser vor seinem Tod gemeldet war.

Betreibung online

Auf Nachfrage stellt das Bundesamt für Justiz einen Betreibungsauszug online aus. Mit diesem Schriftstück kann überprüft werden, ob Rechnungen fristgerecht bezahlt wurden oder ob aktuell Betreibungsverfahren anhängig sind.

Effizient kommissionieren

Veröffentlicht von Admin5Effizient kommissionieren

Um den Unternehmenserfolg zu maximieren und eine marktgerechte Produktion zu gewährleisten, sind moderne logistische Systeme unabdingbar. Vor allem der Kostendruck macht es Unternehmen in aller Welt ziemlich schwer, weshalb Einsparmaßnahmen wichtiger denn je sind. Neben dem monetären Aspekt ist es aber auch die Geschwindigkeit, Sicherheit und die Flexibilität, auf die es stets zu achten gilt. Die Kosten, die für die Logistik anfallen, machen immer noch um die 25% des Gesamtumsatzes aus und davon fällt ein Großteil auf die effiziente Kommissionierung.

Effiziente Kommissionierung

Damit Kosten langfristig reduziert werden können, muss man den logistischen Prozess sicher im Griff haben. Man muss sich demnach eine Kommissionierstrategie ausdenken, die es in sich hat. Zunächst ist das die Layoutplanung und demnach einer guten Anordnung von Lagerplätzen. Die gelagerten Teile müssen logisch angeordnet sein, sodass nur geringe Laufwege und eine höhere Effizienz entsteht. Der Kommissionieraufwand kann nur dann reduziert werden, wenn die Mitarbeiter keine riesengroße Wegstrecke zurücklegen müssen. Darüber hinaus wird unnötigen Kommissioniervorgängen entgegengewirkt. Aber auch die Aufwendungen für Ressourcen und Personal werden verringert. Des Weiteren muss eine gute Software ausgewählt werden, um die Vorgänge zu optimieren. Softwarekomponenten, die einfach in die Vorgänge implementiert werden können und darüber hinaus flexible Schnittstellen bieten, werden sich ebenfalls positiv auswirken. Die Aufträge können dann nämlich papierlos übermittel werden, was nicht nur die Umwelt schont, sondern auch viel Zeit einspart.

Immer wieder unterlaufen den Mitarbeitern Pickfehler, die jedoch mit gewissen Tricks vermieden bzw. reduziert werden können. Auch hier müssen flexible Kommissioniersyteme zum Einsatz kommen. Das richtige Material muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort vorhanden sein. Darüber hinaus darf später bei der Zusammenstellung kein Fehler passieren. Mit mobilen Systemen, durch die die Versorgung der Produktionslinie immer sichergestellt wird, kann diesem Problem ganz einfach entgegengewirkt werden.

Wenn eine höhere Kommissionierleistung erreicht werden soll, müssen Waren zeiteffizient zusammengestellt werden. Eine erhöhte Leistung wird die Umschlaghäufigkeit im Lager bei gleichlaufender Minderung des Personal- und Technikaufwands steigern. Nur wenn alle Vorgänge effizienter gestaltet werden und die Prozesssicherheit trotzdem noch gewährleistet ist, kann das Potential richtig ausgeschöpft werden. Zu guter Letzt spielt aber auch noch das Controlling der Kommissionierung eine wichtige Rolle. Erfolgskennzahlen werden die Transparenz der Kommissioniervorgänge erhöhen und somit ein Auswertungsmöglichkeiten und Monitoring ermöglichen. Das wird bereits mittelfristig zu einer erhöhten Informationstransparenz beitragen und außerdem auch weitere Kommissioniervorgänge optimieren.

Wichtig ist aber immer, dass der Mitarbeiter unter guten Voraussetzungen arbeitet und sich zu keiner Zeit einer Gefahr aussetzt. Wenn all das gewährleistet ist, kann die optimale Kommissionierleistung abgerufen und die Pick-Geschwindigkeit erhöht werden.

Warehouse und Distribution

Veröffentlicht von Admin4Warehouse und Distribution

Integrierte Systeme für eine höhere Leistung sind mittlerweile für jedes Unternehmen besonders wichtig. Erst einmal sollte die Produktivität der eigenen Anlagen erhöht werden. Aber auch der Workflow spielt eine große Rolle. Beim Kommissionieren sollte beispielsweise auf ein neues System, wie pick by light oder pick by voice zurückgegriffen werden. Dann kann nämlich der berühmt-berüchtigte Pickzettel endlich weichen. Der Kommissionierer wird viel effektiver arbeiten können.
Produktivität erhöhen

Kardex Remstar offeriert individuelle und integrierte Bereitstellungs- und Lagersysteme. Diese werden Sie in jeder Hinsicht überzeugen, da sie sich durch eine besonders hohe Leistung von den bisherigen Systemen abheben werden. Die Vorteile liegen vor allem in der gesteigerten Raumeffizienz, der Zugriffsgenauigkeit und der Erhöhung der Produktivität beim Kommissionieren. Wer intelligente Systeme für eine hohe Rendite möchte, der ist bei Kardex Remstar genau richtig. Mit den intelligenten Lösungen für eine effiziente Kommissionierung wird eine viel höhere Profitabilität erzielt. Die automatisierten Kontrollsysteme erleichtern den Bestückungsprozess und steigern den Umsatz. Gleichzeitig erhöhen sie die Sicherheit und die Zuverlässigkeit. Alle Bestandteile des Systems sind flexibel, wodurch sie sich unabhängig vom jeweiligen Automationsgrad in jeden Workflow integrieren lassen.

Unternehmen streben nach Spitzenleistung. Die automatisierten Lagerlösungen mit integrierten Palettenhandling ermöglichen enorme Einsparungen beim Umschlag der Warenbestände. Der Automationsgrad kann den Geschäftsprozessen in Fertigung, Distribution und Produktion angepasst werden.

An jedem Tag entstehen große Mengen an Dokumenten und Daten. Kardex Remstar liefert Lösungen, mit denen die Infos digital und in Papierform effizient und professionell verwaltet werden. Die Vorteile bestehen hierbei in einer größeren Fehlerfreiheit und einer gesteigerten Produktivität. Das Design kann individuell erstellt werden. Man wird jede Menge Platz sparen. Im Bereich Bürotechnik werden Lösungen angeboten, die bei der Archivierung unterstützen. Physische und digitale Daten könnten also zusammengebracht werden. Neben dem geringeren Flächenbedarf darf viel mehr Flexibilität genossen werden. Die individuellen Lösungen, die Kardex Remstar anbietet könnten besser kaum sein.

Personalberatung Heute

Veröffentlicht von Admin3Personalberatung Heute

Immer mehr große Unternehmen holen sich eine Personalberatung zur Hilfe, wenn sie nach einem bestimmten Bewerber für eine höhere Stelle suchen. Es gibt mittlerweile so viele Beratungen wie die Personalberatung Frankfurt am Main, Hamburg oder Düsseldorf. Aber was muss ein Bewerber alles beachten, um seinen Traumjob ergattern zu können?

Meistens sind Bewerbungsgespräche recht heikel. Innerhalb weniger Minuten soll man einfach das beste aus sich herausholen – und das alles in einer Ausnahmesituation, in der man unglaublich aufgeregt ist und einem ohnehin sehr schwer fällt, seine beste Seite zu zeigen. Zudem muss man stets sympathisch wirken und motiviert sein. Man muss in genau dieser Zeit alles aus sich rausholen, was nicht jedem so leicht fällt. Die meisten Interviews verfolgen aber ein bestimmtes Muster. Man muss diese Hürde meistern, jeder muss durch dieses unangenehme Gespräch.

Der ganz kleine und einfache Trick ist, dass man sich die Nervosität nicht einfach von der Seele reden darf. Man muss sich gezielt vorbereiten und eine stimmige Geschichte zurecht legen. Bewerbungsgespräche durchlaufen in der Regel 5 klassische Phasen. Normalerweise dauert solch ein Gespräch 30-60 Minuten. Bei höher qualifizierten Positionen kann es auch mal sein, dass man 1-2 Stunden im Gespräch sitzt oder gleich mehrere Gespräche durchlaufen muss. Es geht dann auch im mehr Gehalt und viel mehr Verantwortung. Das Unternehmen darf sich in diesem Fall keinen Fehlgriff leisten und deshalb kommen bei solchen Positionen auch gerne Personalagenturen ins Spiel. Diese suchen gezielt nach passenden Personen, was den Auswahlprozess verkürzt.

Manchmal reicht schon ein einziges Wort oder eine einzige Eigenschaft und schon kann die gesamte Bewerbung kippen. Die eigenen Aussagen können immer anders aufgenommen werden als der Kandidat sie eigentlich meint. Aus diesem Grund sollte man alles immer ganz klar und deutlich formulieren, sodass kein Spielraum zur Interpretation bleibt. Einzelne negative Eigenschaften eines Kandidaten wirken manchmal so dominant, dass alles andere überstrahlt wird. So kann ein Tippfehler in der Bewerbung schon schnell zum Verhängnis werden. Hier handelt es sich nämlich um schlampige Arbeit und das möchte wohl kein Arbeitgeber bei sich im eigenen Unternehmen vorfinden. Alles was der Bewerber im Gespräch sagt, steht dann unter dem Verdacht, dass noch weitere Defizite bestehen. Manchmal wird er aber auch erst gar nicht eingeladen. Der Horn Effekt überstrahlt dann alle positiven Eigenschaften, mit denen der Bewerber in der Regel hätte glänzen können. Hier muss man immer auf der Hut sein und genau deshalb sollte man seine Bewerbung lieber einmal zu viel als einmal zu wenig durchlesen.

Diese Dinge solltest Du beim Jobantritt beachten

Veröffentlicht von Admin6Diese Dinge solltest Du beim Jobantritt beachten

Wenn man als Zeitarbeiter tätig ist, wird man sehr oft neue Arbeitgeber haben und muss sich demnach schnell eingliedern können. Das ist nicht immer so einfach, weswegen es im Folgenden einige Tipps gibt.

Für die ersten drei Monate gilt generell immer, dass man pünktlich sein solle und eine angemessene Kleidung trägt. Im Zweifel macht man sich zu Beginn lieber zu schick als zu lässig. Der erste Eindruck prägt nämlich in der Regel immer den kompletten Eindruck. Ansonsten gilt eine überzeugende Balance zu finden, die aus Profilierung und Anpassung besteht. Die Vorbereitung spielt dabei eine besonders wichtige Rolle. Wer im Vorfeld die äußeren Bedingungen direkt klärt, wird am ersten Arbeitstag viel entspannter sein können und kann direkt mit einem guten Gefühl in den neuen Job starten. Man sollte mit seinem zukünftigen Chef sprechen und sich erkundigen, wie die Einarbeitung laufen wird.

Man kann auch um Material bitte, damit man sich schon vorab informieren kann. Zudem sind auch Infos über Zugangsberechtigung und Parkplätze super wichtig. Generell sollte man sich nicht davor scheuen, Fragen zu stellen. Es ist nämlich ganz normal, dass man einige Fragen hat und je schneller man diese abarbeitet, umso besser kann man sich einarbeiten und kommt schließlich direkt an. Bevor man einen Kollegen um Hilfe bittet, sollte man selbst nach einem Lösungsweg suchen, wie zum Beispiel im Intranet. Einige Kollegen haben auch oft eine genaue Vorstellung davon, was der Neue direkt leisten soll. Oft sind diese Vorstellungen aber gar nicht realistisch, weshalb man auch keine leeren Versprechungen machen sollte.

Besonders wichtig ist auch, dass man Beziehungen entwickelt und pflegt. Auf Anhieb kann keiner alles alleine schaffen und manche Jobwechsler rechnen mit Widerständen wie mit übergangenen Konkurrenten. Zudem sollte man von Beginn an einen Leistungswillen zeigen. Alle neuen Aufgaben sollten ebenso zügig erledigt werden. Es kann auch vorkommen, dass man mal schneller fertig ist und dann gibt es auf einmal weniger zu tun. Man sollte in diesem Falle immer seine Hilfe anbieten und sich als umsichtigen Teamplayer outen. Wenn man als Führungskraft eingestellt wurde, sollte man seinen Mitarbeiter direkt klar machen, wohin die Reise gehen wird. Man sollte auch seine eigene Rolle erklären und Strategiewechsel direkt besprechen. Generell sollte man ein interessierter Beobachter sein, weil man auf diese Weise ungeschriebene Gesetze im neuen Job kennenlernen wird und sich demnach anpassen kann.

Ghostwriter aus einer Agentur

Veröffentlicht von Admin3Ghostwriter aus einer Agentur

Ghostwriting ist vor allem während des Studiums ein recht beliebter Job, weil man hier recht gut Geld verdienen und sich dabei seine Zeit frei einteilen kann. Es handelt sich hierbei um keine Erfindung der Neuzeit, sondern kennt man diesen Beruf schon aus der Antike. Schon damals haben Menschen Texte für andere geschrieben, die diese dann als eigenes Werk ausgegeben haben.

Das Fremdverfassen von schriftlichen Arbeiten, die dann entweder als Statement zu lesen oder aber als Rede zu hören sind, ist auch schon lange aus vielen Bereichen der Politik bekannt. Gerade in den vergangenen Jahren wurden immer wieder Fälle entdeckt, bei denen sich Studenten ihre Abschlussarbeiten haben schreiben lassen und dann ihren Namen als Autor daruntergesetzt haben. Wenn das Ganze dann mit einer eidesstattlichen Erklärung macht, so sollte man aufpassen und sich an hervorragende Ghostwriting Agenturen wenden, die ihr Handwerk verstehen und wissen wie wichtig diese Angelegenheit ist. Es geht dabei nämlich um Täuschung und Fälschung, wenn man eine Arbeit von jemanden als seine eigene Leistung ausgibt.

Man fälscht die Prüfungsleistung und demnach täuscht auch die Hochschule. Ein solcher Täuschungsversuch kann als eine Urkundenfälschung angesehen werden und das kann dann tatsächlich schlimme Konsequenzen haben. Es gibt jedoch Ghostwriter Agenturen, die sagen, dass eine unterschriebene Urkunde von genau der Person unterschrieben wird, der sie angefertigt und ausgedruckt hat, nämlich der Student, der sie fremd verfassen lassen hat. Demnach würde sie auch nicht als gefälscht gelten. Aber verletzt man damit nicht das Urheberrecht? Derjenige, der etwas Neues erstellt und in diesem Sinne verfasst, kann dies schützen. In diesem Fall ist aber das Wort „können“ wichtig und demnach muss hier auch jeder Einzelfall genau geprüft werden. Zudem sollte man darauf achten, wie es sich mit den Nutzungsrechten verhält. In der Regel tritt der Ghostwriter nämlich die Nutzungsrechte ab, was auch sehr wichtig ist und nur dann kann der Text uneingeschränkt von anderen genutzt werden.

Ghostwriting ist aber nicht illegal, wenn man die richtige Agentur an der Hand hat. Es handelt sich hierbei um eine ganz normale Dienstleistung, bei der irgendjemand einen Text für einen anderen verfasst. Es ist legal, weil die Nutzungsrechte abgetreten werden und das Produkt quasi innerhalb eines abgeschlossenen Vertrages abgetreten wird. Dementsprechend ist es auch total legal es zu verwenden, wenn es erworben wurde. Man kann Ghostwriter auch einfach nur als Inspirationsquelle verwenden und dann Anregungen sammeln und sein eigenes Werk daraus machen.

Leasing ohne Bank

Veröffentlicht von Admin1Leasing ohne Bank

Immer öfter hört man, dass viel mehr Leute ein Auto leasen, anstatt es direkt zu kaufen. Leasing ist eine sehr moderne Form der Finanzierung. Generell steht dabei die Nutzung des Leasingobjektes und nicht das Eigentum im Vordergrund. Die Leasing-Gesellschaft wird das Eigentum am Leasingobjekt erwerben und verleast es dann gegen Bezahlung.

Zu Beginn muss man immer die Leasingraten und die Leasingdauer absprechen, allerdings verbleibt das Eigentum am Leasingobjekt bei der Leasinggeberin. Typischerweise verpflichtet man sich zum Unterhalt des Leasingobjektes und demnach haftet man auch während der Leasingdauer für alle Schäden, die anfallen. Wenn der Vertrag dann ausgelaufen ist, muss man das Objekt zurückgeben oder aber man kauft es. Zudem hat man meistens die Möglichkeit, den Leasingvertrag zu verlängern und das Auto demnach einfach noch ein paar Jahre zu fahren.

Das Fahrzeug muss gemäß Werkvorschriften gewartet werden, wenn man nicht gegen die Leasinggarantie verstoßen möchte. Inspektionen, Verschleiß und Unfallreparaturen muss man immer selbst übernehmen. Als Halter wird man das Auto demnach genauso behandeln, als wäre es das Eigene und somit spart man hier auch nicht wirklich. Genauso sieht es auch mit der Versicherung un den Steuern aus. Rechtlicher Eigentümer des Fahrzeugs bleibt aber die Leasinggesellschaft oder eben die Bank. Wenn man sich zwischen Leasing und Kauf entscheiden muss, sollte man einige Dinge beachten. Ein Leasing ist im Prinzip teurer als ein Kauf, allerdings muss man beim Kauf die ganze Kaufsumme vorlegen und hat demnach keine liquiden Mittel mehr. Für das Leasing spricht außerdem, dass man keinerlei Eigentümerrisiken eingeht.

Bei einem Wiederverkauf zum Beispiel wird man immer mit einem Verlust rechnen müssen. Die Leasing-Raten, die man jeden Monat zahlt, können von der Steuer abgesetzt werden und außerdem muss das Leasinggut in der Bilanz eines Unternehmens nicht eingetragen werden und ist somit bilanzneutral. Zu guter Letzt bestehen keine Zwänge, wenn man einen Leasing Vertrag eingeht, weil man alles flexibel gestalten kann und sich selbst aussuchen darf, wie lange man das Auto fährt und wie viel man im Monat zahlen möchte. Zu guter Letzt geht inzwischen auch Leasing ohne Bank und demnach muss man nicht so viele Formalien beachten und Unterlagen vorlegen, wie vielleicht bei einer Finanzierung direkt beim Autohaus. Nichtsdestotrotz sollte man vor einem Vertragsabschluss immer genau durchrechnen, was sich am Ende mehr lohnt.

Personalberatungen kassieren ab

Veröffentlicht von Admin6Personalberatungen kassieren ab

In der heutigen Unternehmenswelt wird es immer schwerer für eine offene Führungsposition einen geeigneten Bewerber zu finden. Eine einfache Stellenausschreibung reicht hier meistens nicht aus und so kommen immer wieder die sogenannten Headhunter zum Einsatz. Diese erstellen zusammen mit dem Kunden ein Anforderungsprofil für die offene Stelle und danach wird dann ein passender neuer Arbeitnehmer gesucht. Wer im Internet nach „Personalberater Deutschland“ sucht wird schnell eine Masse von Ergebnissen angezeigt bekommen, doch die top executive search Firmen sind in der Wirtschaftswelt längst nicht mehr unbekannt.

Der Personalberater bzw. Headhunter zieht mit dem angefertigten Anforderungsprofil los und geht auf die Suche nach potenziellen Bewerbern. Diese kontaktiert er in der Regel per Direktsuche direkt an deren aktuellem Arbeitsplatz, was seit 2004 offiziell erlaubt ist. Bei diesem ersten Gespräch darf aber in keinem Fall der momentane Arbeitgeber diskreditiert werden. Es dient lediglich dazu, ein allgemeines Interesse an einem Jobwechsel in Erfahrung zu bringen und die privaten Kontaktdaten auszutauschen. Im weiteren Verlauf wird sich der Kontaktierte sicherlich Informationen zur Personalberatung, die in angerufen hat, einholen. Eben diese Vorbereitung ist das A und O, wenn man in einem direkten Gespräch überzeugen will. Die Headhunter haben heutzutage meist eigene Verfahren, wie sie die breite Masse an Bewerbern weiter selektieren. Neben herkömmlichen Interviews kann es hierbei sogar zu psychologisch angehauchten Tests kommen, die erahnen lassen, ob der Bewerber geeignet ist.

Letztendlich präsentiert der Berater seinem Kundenunternehmen nur noch die Besten der Besten, sodass nur noch der finale Kandidat ausgesucht werden muss und schon können die internen Einstellungsverhandlungen im Unternehmen beginnen. Für den Headhunter ist die Arbeit in diesem Moment erledigt und er kann sich über sein üppiges Honorar freuen, was ggf. bis zu einem Drittel des Jahresgehalts der besetzten Stelle betragen kann. Bei Führungspositionen ist es nicht üblich, dass das Brutto-Jahresgehalt bei rund 120.000 bis 150.000 Euro liegt, was verdeutlicht, dass die Dienstleistungen einer Personalberatung nicht gerade billig sind und im Zweifel wohl eher für mittelständige bzw. große Unternehmen in Frage kommen.

Insgesamt kann man aber sagen, dass diese Art von Dienstleistungen für alle Beteiligten nur Vorteile mit sich bringt. Lediglich das Unternehmen, von dem die Führungskraft abgeworben wurde, hat zunächst eine personelle Lücke, die es dann aber ggf. auch durch einen Headhunter schließen lassen kann. Für den Personalberater ergibt sich somit die Möglichkeit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, da eine erfolgreiche Vermittlung ihm möglicherweise direkt einen Folgeauftrag einbringt. Der Markt für Personalberatung ist jedenfalls noch lange nicht erschöpft und so kann man davon ausgehen, dass auch in Zukunft Führungskräfte unter ständiger Beobachtung stehen werden.